Organisation

Länderübergreifender Dialog

 

Wesentliches Beschlussorgan der Bundespflegekammer ist die Pflegekammerkonferenz. In ihr sind die einzelnen Mitgliedsorganisationen jeweils mit drei Delegierten vertreten. Die Beschlüsse werden dabei einstimmig gefasst. Die Pflegekammerkonferenz befasst sich mit den grundlegenden Aspekten der Arbeitsgemeinschaft so beispielsweise der Erstellung und die Verabschiedung von Satzungen sowie der Genehmigung des Haushaltsplanes.

Die Präsidentinnen und Präsidenten der Landespflegekammern und der Präsident des Deutschen Pflegerates vertreten als Präsidium die Bundespflegekammer nach außen und innen. Sie sind gleichberechtigte Sprecherinnen und Sprecher. Gemeinsam vertreten Sie die Interessen der Pflegefachpersonen in Deutschland und koordinieren die Meinungsbildung zu allen pflegepolitischen und -fachlichen Fragestellungen.

Neben Pflegekammern sind auch Berufsverbände für die Weiterentwicklung des Berufsbildes von entscheidender Bedeutung. Der DPR ist seit 1998 Dachverband der bedeutendsten Pflegeberufsverbände. Er ist durch seine langjährige berufspolitische Arbeit für die Pflege ein wichtiger Akteur in pflegefachlichen wie gesundheits- und pflegepolitischen Fragen. Aus diesem Grund setzen die Landespflegekammern auf eine starke Partnerschaft.

Die Bundespflegekammer ist ein eingetragener Verein. Die Eintragung erfolgte im September 2020 beim Amtsgericht Charlottenburg. Grundlage der Eintragung ist u.a. die beschlossene Vereinssatzung (Herunterladen).

 

Teilnehmer der Pflegekammerkonferenz

Mitglieder der Pflegekammerkonferenz (23.06.2020)

v.l.n.r.: Sandra Postel, Anja Wiedermann, Matthias Moritz, Nadya Klarmann, Pia Drube, Hans-Josef Börsch, Dr. Markus Mai, Elisabeth Gleiß, Dr. h.c. Franz Wagner, Marco Sander, Jens Kaffenberger, Christine Vogler, Nora Wehrstedt

 

Mitglieder des Präsidiums

Pia Drube,Präsidentin Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein

Nadya Klarmann, Präsidentin Pflegekammer Niedersachsen

Dr. Markus Mai, Präsident Landespflegekammer Rheinland-Pfalz

Christine Vogler, Präsidentin Deutscher Pflegerat

Strategische Ziele

Strategische Ziele der Bundespflegekammer

Die Bundespflegekammer orientiert sich mit ihren Initiativen neben dem Berufsstand auch an die gesamte Gesellschaft und die Politik als gesellschaftliche Vertretung. Die einzelnen Aufgaben sind je nach ihrem Ziel den strategischen 'Themen Strukturieren, Kommunizieren und Informieren sowie Gestalten zugeordnet. Im Rahmen der nachstehend abgebildeten Matrix kann eine Zuordnung zu jeweils zwei Dimensionen erfolgen.

Matrix_strategische_Ziele

Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle unterstützt die Pflegekammerkonferenz, die Ausschüsse und Arbeitsgruppen und das Präsidium der Bundespflegekammer bei der Bearbeitung der unterschiedlichen Aufgaben der Bundespflegekammer. Die Geschäftsstelle der Bundespflegekammer besteht derzeit aus einem Geschäftsführer (n.n.), einer Referentin für Berufspolitik (Teilzeit) und einer Referentin für Öffentlichkeitsarbeit (Teilzeit) und wird in ihrer Arbeit von den Geschäftsführern der Mitgliedsorganisationen unterstützt. Dies stellt eine kontinuierliche Vernetzung auch auf der hauptamtlichen Arbeitsebene sicher.

 

Und so erreichen Sie uns:

Bundespflegekammer
Alt-Moabit 91
10559 Berlin

Tel.: 030 21915771

E-Mail: info@bundespflegekammer.de